Industriekaufmann/-frau ...

... damit Dir alle Wege offen stehen

Beschreibung des Berufs

Als Industriekaufmann/-frau steuerst Du die betrieblichen Prozesse unter betriebswirtschaftlichen Aspekten. Das heißt, im Finanzbereich kümmerst Du Dich beispielsweise um die Kosten- und Leistungsrechnung.

In der Materialwirtschaft siehst Du zu, dass die Produktion mit den benötigten Materialien versorgt wird. Damit das klappt, musst Du den Materialbedarf ermitteln, die Bestellmenge planen, Angebote einholen und vergleichen und natürlich Bestellungen tätigen. Am Ende steht die Kontrolle der eingegangenen Ware.

Arbeitest Du im Vertrieb, so sind der Aufbau und die intensive Pflege von Kundenbeziehungen Deine Aufgaben. Zudem erstellst Du Verkaufsangebote für die Kunden. Später, wenn Du mehr Erfahrung hast, kannst Du Dich an Verkaufsverhandlungen beteiligen.

Solltest Du Dich für das Personalwesen entscheiden, gehört das Koordinieren von Bewerbungsprozessen zu Deinem Aufgabengebiet, ebenso wie die Vorbereitung von Arbeitsverträgen. Außerdem stehen die Berechnung von Urlaubsansprüchen, das Ausstellen von Zeugnissen und weiteren Bescheinigungen, das Erstellen von Personalstatistiken sowie die Durchführung der Lohn- und Gehaltsabrechnung auf Deiner Aufgabenliste.

Kurzum: Als Industriekauffrau/-mann bist Du im Unternehmen eine wichtige Schnittstelle, da Du sowohl mit Kunden als auch mit Zulieferern, Mitarbeitern und Führungskräften kommunizierst.

Das Wichtigste in Kürze

Ausbildungsdauer: 3 Jahre

Erforderlicher Bildungsabschluss: gute Mittlere Reife

Berufsschule: Walther-Groz-Schule, Albstadt

Ausbildungsvergütung:
1. Lehrjahr: 1.037,00€
2. Lehrjahr: 1.102,00€
3. Lehrjahr: 1.199,00€

Karrierechancen

Nach Abschluss dieser Ausbildung stehen Dir viele Möglichkeiten offen: Du kannst Dich als Industriekaufmann/-frau in den Bereichen Einkauf, Finanz- und Rechnungswesen, Vertrieb, Marketing oder Personalwesen spezialisieren. Weitere Möglichkeiten sind der/die Fachwirt/in für Industrie oder der/die Technische Fachwirt/in.

Dein Weg bei Mayer & Cie.

In den ersten 6 Wochen der Ausbildung durchläufst Du alle produzierenden Abteilungen. Das ist wichtig, um die Fertigungsprozesse unseres Produktes, der Rundstrickmaschine, und die betrieblichen Abläufe kennen zu lernen. Danach beginnt der Abteilungsdurchlauf in der Verwaltung. Hier wirst Du jeweils für mehrere Wochen in allen Bereichen – also beispielsweise Personalabteilung, Einkauf, Finanzbuchhaltung, Vertrieb und so weiter – mitarbeiten. Dabei lernst Du alle notwendigen kaufmännischen Fähigkeiten. Nach der Hälfte der Ausbildungszeit absolvierst Du Deine Zwischenprüfung. Danach geht’s weiter mit dem Abteilungsdurchlauf. Der endet mit Abschluss des zweiten Ausbildungsjahres. Im dritten Lehrjahr wirst Du in der Abteilung intensiv eingelernt, in der Du voraussichtlich nach der Ausbildung arbeiten wirst. Am Ende der dreijährigen Ausbildung steht Deine Abschlussprüfung. Mit Bestehen dieser Prüfung darfst Du Dich Industriekaufmann/-frau nennen!

Der Berufsschulunterricht findet während der gesamten Ausbildungsdauer im Teilzeit-Modell statt.

Deine Ausbildungsleiterin: Stefanie Maute