Praktikum von Florian

Vom 18.02 – 22.02.2019 war Florian Bitzer bei uns zum Praktikum.

Hier sein Bericht:

Am ersten Tag ging es um 7 Uhr in der Pforte los, dort sagten wir dem Sicherheitsmann, dass wir Praktikanten bei Herr Fortenbacher wären, woraufhin er kurz telefonierte und uns danach noch 2 Besucherausweise ausdruckte. Ungefähr 2 Minuten später war auch Herr Fortenbacher da und wir gingen gemeinsam in die Lehrwerkstatt, wo wir erst mal unsere Sachen ablegen sollten und die Sicherheitshinweise für die BORS-Woche anschauten. Danach bekamen wir die Baupläne für das Mühlespiel. Dann ging es mit Feilen los. Hierbei lernte ich erstmals das Messingblättchen kennen, womit man in der Feile steckende kleine Abrieb-Stückchen rausmacht, die mit der Bürste nicht raus gingen. Nach dem Feilen wurde die andere Seite gefräst.

Am 2. Tag ging es mit Anreißen, Körnen und Bohren weiter. Wir begannen mit den Spielstiften erst mal mit Absägen und Entgraten an der einen Seite. Somit kann man es in die Drehmaschine gerade einsetzen. Dann ging es mit Drehen weiter, womit ich an diesem Tag leider nicht fertig wurde. Die Stifte hat dann ein Azubi für mich fertig hergestellt.

Am dritten Tag ging es für mich in den Schlossprozess, wo die Teile hergestellt werden, die dann in der fertigen Maschine sitzen. Hier war ich hauptsächlich damit beschäftigt fertig gefräste Teile abzusaugen, abschrauben, wieder zu befestigen und nachzumessen, ob die Teile die richtige Größe haben.

Am 4. Tag war ich im Bereich Gestellprozess, wo die großen Ringe gefräßt werden.

Am letzten Tag war ich in der Qualitätssicherung wo ich Teile kontrollieren musste. Danach hatte ich noch das Abschlussgespräch mit Herr Ringwald und im Anschluss habe ich diesen Bericht geschrieben.